Unser Gästebuch

Möchten Sie uns auch etwas mitteilen?
Wir freuen uns über jegliche Art von konstruktiven Feedback, Kommentaren, Anregungen, Lob, Wünschen und Tipps.






Kommentar von Riederer Manfred |

Waren zum osterbrunch genau 20 min lang der ganze Ablauf ist nur ein Käse wurden zuerst links liegen gelassen dann ein Tisch mit Gesicht zur Wand zugewiesen bekommen außerdem war trotz Reservierung kein Tisch für uns vorgesehen dann waren die Gänge mit einer Horde 70+so verstopft das kein durkommen mehr war Danke Ratskeller werde euch weiter empfehlen war für mich das erste und letzte mal das ich als alter Münchner bei euch war.

Noch was vergessen zu schreiben wir hatten einen Gutschein für den Brunch zu Weihnachten bekommen ich lasse den lieber verfallen als nochmal zu kommen.


Sehr geehrter Herr Riederer,

ich habe unsere Frau Statello, Verantwortliche für die Sonntagsbrunchs, um Stellungnahme gebeten.
 
Der Tisch 293 ist keineswegs ein Tisch, bei dem man nur an die Wand schaut. Sie waren zu zweit und hätten sich ja auf die Bank setzen können um in den Raum, die Weinwirtschaft hineinzublicken. Frau Statello war bemüht, Ihnen einen anderen Tisch (706) zu geben, bei dem Gäste kurzfristig wegen eines Verkehrsstau durch den herrschenden Sturm, absagten. Leider konnte Frau Statello Sie von dem anderen Tisch nicht überzeugen. Sie entschieden für sich und Ihre Frau, lieber zu gehen. 
 
Frau Statello versicherte mir außerdem, daß man sich um Sie beim Hereinkommen gleich gekümmert hat, indem man Sie an Ihren Tisch 293 plazierte. Ich erinnere, daß Sie auf unserer Warteliste standen und Frau Statello Sie am Donnerstag anrief, ob Sie, aufgrund der Verfügbarkeit eines freigewordenen Tisches, zum Brunch kommen möchten.
 
Auch ist zu erwähnen, daß ein Brunch nicht mit einem tiefenentspannten Candlelightdinner zu vergleichen ist. Jedermann/frau weiß, daß es anfangs beim Run auf das Buffet mal bißchen eng wird, sich aber nach kurzer Zeit beruhigt, wenn die Gäste erstmal wieder mit den Vorspeisentellern zum Tisch zurückkehren. Wie Frau Statello empfand, war Geduld in diesem Moment nicht gerade Ihre Stärke. Konnte Sie aber nicht zum Bleiben überzeugen. Vielleicht ist Ihnen heute früh schon irgendwie die berühmte   Laus-über-die-Leber  gelaufen. 
 
Übrigens brauchen Sie Ihren Brunchgutschein nicht verfallen lassen. Wenn Sie sich wieder beruhigt haben und sich über uns hoffenltich nicht mehr ärgern, kommens doch einfach in den Ratskeller oder in die Weinwirtschaft. Der Brunchgutschein hat einen Wert, den Sie gerne und jederzeit á la carte aufbrauchen dürfen. Ich an Ihrer Stelle würde dem Wirt (also mir) nix schenken, weil wenn Sie Ihren Brunchgutschein vor lauter Groll lieber verfallen lassen, belohnen Sie mich doch nur… ;-).    Oder Sie schenken Ihre Gutscheine weiter. Dann freuen sich andere!
 
Beste Grüße aus dem Ratskeller München
Peter Wieser
Gastwirt
 

Kommentar von Richard Thiels |

Hallo, wir waren am 26. März 2018 im Ratskeller. Unsere Bestellung kam sehr flott. Das hatten wir dann an der Temperatur der Speisen gemerkt. Ich hatte dann den Kellner gerufen und ihm gesagt das mein Essen nur lau war ist. Er hat sich entschuldigt und den Teller wieder mitgenommen. 3 Minuten später war mein Teller wieder da. Sie hatten etwas heiße Soße darüber geschüttet, das wars. Das war es auch für uns mit einem Besuch im Ratskeller.


Sehr geehrter Herr Thiels,

wir danken für Ihr Schreiben. 
Grundsätzlich würde ich nicht behaupten, daß das, was Sie bei uns erfuhren, nicht wie erwähnt, passieren könnte.
Leider bin ich aufgrund der fehlenden Details nicht in der Lage, unser Fehlverhalten intern nachzuforschen.
Wenn es so verlief, wie Sie schildern, dann war dies unsererseits äußerst ungeschickt und unverzeihlich und ich möchte Sie um Entschuldigung bitten.
Unser Service- und Küchenpersonal ist (in der Regel) so professionell, daß ich die Möglichkeit eines zweiten Reinfalles, für so gut wie unmöglich betrachte. Darum wäre es schön, wenn Sie uns gelegentlich noch einmal eine Chance gäben.
 
Beste Grüße aus dem Ratskeller München
Peter Wieser
Gastwirt
 

Kommentar von Rainer Krüger |

Hallo,

am 17.02. waren wir zu zweit endlich wieder einmal im Ratskeller zum Abendessen. Wir wollten einen ruhigen Platz - aber es fand da ein Abend mit Tanz und Musik statt - das war aber für die Dame an der Reservierung kein Problem und so waren wir dann in der Station: 12 (Weinstube)
bei Herrn Paraskevas Angelidis sehr gut untergebracht. Bitte richten Sie doch diesem Kellner nochmals unseren Dank für eine so freundliche und an genehme Bedienung aus. Wieder mal waren wir von der ausgezeichneten Qualität des Essens begeistert. Ein riesen Kompliment überhaupt der ganzen Führung des Ratskellers. Es ist eine enorme Leistung so ein riesiges Restaurant so gut zu führen, in Allem: Service, Küche, Atmosphäre und und.... BRAVO!!!!

Herzlich
Rainer Krüger


Lieber Herr Krüger,
unsere Mannschaft scheint ja tatsächlich einen tollen Eindruck bei Ihnen hinterlassen zu haben, da Sie sich noch 4 Wochen später so positiv an uns erinnern!
 
Für Ihr Lob an unser Team möchte ich mich inständig bedanken! Uns bedeutet dergleichen immer sehr viel, da wir nur so unsere Stärken weiter ausbauen können!
 
Vielen Dank und hoffentlich bis sehr bald wieder bei uns!
 
Ihr
Martin Wieser
 

Kommentar von Hanna Schindler |

Hallo, liebes Team des Ratskellers und der fränkischen Weinstube.
Ich komme des öfteren mit Freundinnen oder meinem Mann in die Weinstube und es gefällt und schmeckt uns immer. Eine schöne Atmosphäre, manchmal ein wenig laut, aber wenn man seine Ruhe haben will, dann muss man sich eine andere Lokalität suchen oder zuhause bleiben.
Habe bereits für übernächste Woche wieder einen Tisch bestellt und wir freuen uns auf den guten Wein und etwas kleines zu Essen.
Freundliche Grüße
Hanna Schindler


Liebe Frau Schindler,

vielen lieben Dank für Ihre sehr freundlichen Worte. Jede Art von Kritik und Lob helfen uns immer sehr, nicht vom rechten Weg abzukommen…..

Beste Grüße aus Ihrem Ratskeller

Ihr Martin Wieser

 

Kommentar von Kirst Andreas |

Waren am Samstag16.12 Mittags im Ratskeller und wollten einen Tisch für 8 Personen Samstagabend 18 Uhr Reservieren ein Herr im blauen Anzug sagte es gibt bei uns keine tischreservierung wir sollten einfach vorbeikommen wird sich vielelicht was finden oder wir sollen halbe Std. Warten.
Um 18 Uhr angekommen nichts frei. Nach ca. 15min. ein Tisch direkt neben der Kasse frei .
Irgendwann kam ein Kellner und brachte uns die Speisekarte. Nachdem wir dann völlig überteuerte Getränke bestellt hatten (bier 5.10 euro) entschieden wir uns für fränkischen Sauerbraten mit Rotkohl und klösen (19.90)
War nur bei einer Person Sauerbraten bei den anderen war es gekochtes Rindfleisch mit einer Soße die nach nichts schmeckte.
Nachdem wir uns über das essen beschwert hatten brachte uns der Kellner als Entschädigung noch einen Schnaps und Entschuldigte sich. Dieses Lokal ist wirklich nicht weiter zu empfehlen

Grüße aus Hessen


Sehr geehrter Herr Kirst,

in der Adventszeit sind wir aufgrund des Christkindlmarktes vor der Tür am Marienplatz, stets gut beschäftigt.

Daher wohl auch die Aussage, daß wir für Abends keine Reservierungen mehr annehmen konnten. Diese Aussage war durchaus korrekt von unserem Mitarbeiter, da wir schon seit Wochen für die Freitagabende und Samstagabende im Advent keine Reservierungen mehr annehmen konnten. Täglich über hundert Anrufe und persönliche Anfragen zu verneinen, tut uns auch sehr leid.

Unser Restaurantleiter hat Ihnen mit einer halben Stunde eine Wartezeit genannt, die in dieser Zeit durchaus realistisch sein kann. Glücklicherweise erhielten Sie einen Tisch nach einer Viertelstunde. Deshalb verstehe ich Ihre Erwähnung, die von Ihrer Unzufriedenheit begleitet scheint, nicht so ganz. An allen 11 Monaten im Jahr läuft es bei uns ziemlich normal. Wir bemühen uns um jeden Gast und schicken niemand weg, denn irgendwann wird etwas irgendwo frei.

Überteuerte Getränke kann ich leider nur kommentieren, daß Sie, wie in jedem Lokal, die Möglichkeit gehabt hätten, noch vor Bestellung zu entscheiden, ob sie die teuren Getränke (Getränkekarte am Tisch) bestellen. Der Marienplatz ist einer der begehrtesten Plätze Europas und dementsprechend sind die Preise auf die qm-Mieten umgelegt. Das ist auf dem Markusplatz in Venedig oder an der Champs Elysée in Paris nicht anders, wo Sie für einen 20minüten Piazza-Espresso € 11 bzw. fürs Pils € 15,50 bezahlen.

Bei dem von Ihnen bestellten, gekochten Rindfleisch, handelt es sich um unser Ochsenschmankerl. Das absolute Lieblingsgericht zahlreicher Gäste. Mit Meerretticsauce, Wirsing und Röstkartoffeln. Bei diesem Gericht ist die Reklamationsquote gleich Null. Wir machen beigott nicht alles richtig, aber bei diesem Gericht gibt es n.i.e. Beanstandungen.

Trotz großem Zulauf und heftigem Geschäft sind wir stets auf äußerste Qualität getrimmt. Wir bedienen bei jeder Geschäftslage unsere Gäste gleich. Egal woher sie kommen, falls Sie darüber nachdenken sollten, daß wir Touristen anders abspeisen als Einheimische.

Ich freue mich, daß der Kellner Sie mit einer Schnapserlrunde hoffentlich wieder ein wenig beruhigt hat. Sollten Sie wiedereinmal nach München kommen, wäre es schön, wenn Sie es nocheinmal mit uns probieren.

Weihnachtliche Grüße
Ratskeller München
Peter Wieser
Gastwirt

Ausstattungen

Kostenloses WLAN
Klimaanlage
Lift3
ehindertengerecht
Nichtraucher
Kreditkartenzahlung - American Express, Visa, EC, Mastercard